Kirby – ein Content Management System ohne Datenbank - Teil 1

Bei dem Begriff Content Management System (abgekürzt CMS) denken Viele an gängige Systeme wie Drupal, Joomla, Typo3 oder Wordpress. Diese Systeme haben alle eines gemeinsam: sie benötigen für den Betrieb eine Datenbank. Kirby zeigt, dass es auch anders geht. Ganz ohne Datenbank kann man trotzdem ansprechende Webseiten erstellen, die darüber hinaus sehr performant sind, weil sie keinen Datenbankserver benötigen.

User Magazin online: 

Ditto – die unendliche Zwischenablage

Jeder, der an einem Computer arbeitet, wird wohl täglich etwas kopieren und an anderer Stelle einfügen. Unter Windows geht das seit ewigen Zeiten mit den Tastenkombination Strg-C und Strg-V. Eine Funktion, von der man sich gar nicht vorstellen kann, dass es sie einmal nicht gegeben hat. Aber sie hat eine entscheidende Schwäche: Wenn man mehrere Elemente hintereinander kopieren und einfügen will, muss man immer erst ein Element kopieren und im Ziel einfügen und dann das nächste kopieren und einfügen. Und bei jedem neuen Kopiervorgang wird der alte Inhalte in der Zwischenablage überschrieben. Wie schön wäre es, wenn man erst alle Elemente kopieren und diese dann im Ziel ebenso nacheinander wieder einfügen könnte, ohne dabei ständig zwischen Quelle und Ziel hin und her springen zu müssen. Und wenn diese Inhalte längere Zeit in der Zwischenablage erhalten blieben, wäre das noch schöner. Genau diese Funktionen bietet der Clipboard Manager „Ditto“.

Autor: 
User Magazin online: 

„Die eigene Wolke reloaded“ – Datensynchronisation mit Seafile

Der erste Versuch eine eigene Datencloud aufzusetzen, begann vor drei Jahren mit der Installation von Owncloud auf einem RaspberryPi 1, aber die Perfomance ließ manchmal zu wünschen übrig. Dass dies auch an dem Programm Owncloud lag, zeigte sich später bei meinem zweiten Versuch. 

Autor: 
User Magazin online: 

SSH-Serverzugang ohne Passwort

SSH wird zur Authentifizierung und sicheren, verschlüsselten Datenübertragung verwendet. In der Regel ist der SSH-Zugang so eingerichtet, dass man sich mit einer Username-Passwort-Kombination anmeldet. Praktischer ist es, wenn das Login mit Usernamen und SSH-Schlüssel erfolgt

Autor: 
User Magazin online: 

Von Windows per Remote Desktop Server xrdp auf RaspberryPi zugreifen

Wenn man auf seinen RaspberryPi eine grafische Oberfläche laufen hat und auf diese zugreifen möchte, aber nur einen Monitor zur Verfügung hat, kann man Remote Desktop benutzen. Auf dem RaspberryPi muss man dafür lediglich das Softwarepaket xrdp Installieren.

Autor: 
User Magazin online: