Forum » Verschiedenes Oeffentliches » Internet
- Werbung -

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Frank
Offline
Registriert seit: 19.11.2007 - 17:33
Jitsi

Hallo.

Aus gegebenem Anlass hier mein Beitrag zu Jitsi vom 24.9.2020 noch mal für die Allgemeinheit:

...............................................................................................................................................................................................

Hallo.

Am 2.6. haben wir in Frankfurt unseren Stammtisch online durchgeführt. Als Instanz wurde meet.jit.si gewählt (Siehe Artikel von PePo). Nach etwas holprigem Start habe ich erfolgreich teilgenommen.
Meine Konfiguration: MacBook, Firefox, interne Kamera und Mikro. Nochmal, keine Probleme!
Bei der VS am 23.9. mit der AUGE-Instanz hatte ich mit der gleichen Konfiguration gleich zu Anfang Probleme. Firefox lief nicht, erst der Umstieg auf Safari war erfolgreich, u.a. mit Zugriffserlaubnis für den Server auf das Mikro.
Es lief im Gegensatz zu meet.jit.si aber sehr holperig: nur 1 bis 3 Videos sichtbar, zeitweise Totalausfall, Mikro und Kopfhörer waren ab einem bestimmten Moment nicht mehr funktionsfähig, nur der Lautsprecher ging noch.
Nach Schluss der Sitzung bin ich auf die Problemsuche gegangen und bin fündig geworden: das interne Mikro war selbst in den Systemeinstellungen nicht mehr sichtbar. Nach Neustart war es zum Glück wieder da.

Im Internet bin ich auf der Suche nach Lösungen dann auf diese Site gestoßen:

https://www.kuketz-blog.de/kurzanleitung-jitsi-meet-videokonferenz-per-browser-oder-app/
Die wichtigsten Passagen zu Jitsi habe ich hier gesammelt:
_____________________________________________________________________________________________________
-Client: Du brauchst entweder einen Webbrowser mit WebRTC-Unterstützung (Chrome, Chromium, Ungoogled Chromium oder Firefox) oder die Jitsi-Meet-App für das Smartphone. Hinweis: Von den Jitsi-Meet-Entwicklern wird aktuell Chrome / Chromium empfohlen, da dort am wenigsten Probleme auftreten. Zudem sollten datenschutzsensible Anwender die Jitsi-Meet-App aus dem F-Droid-Store beziehen, da die Varianten im Google-Play- und Apple-App-Store aktuell (noch) drei Tracker beinhalten.

-Hinweis
Die offizielle Jitsi-Meet-Instanz (meet.jit.si) der Entwickler nutzt leider Google Analytics und ist daher nicht empfehlenswert.

-Eine kleine Auswahl an Instanzen, die in Deutschland gehostet werden:

    jitsi.fem.tu-ilmenau.de
    meet.golem.de
    jitsi.hamburg.freifunk.net
    call.linus-neumann.de
    www.kuketz-meet.de

-Am besten funktionieren Videokonferenzen aktuell über den Chrome– / Chromium-Browser. Gerade für datenschutzbewusste Nutzer ist dies allerdings keine Option, daher kann hier Ungoogled Chromium Abhilfe schaffen. Mein Tipp: Ihr solltet Chrome / Chromium / Ungoogled Chromium ausschließlich für Videokonferenzen nutzen und ansonsten mit einem gehärteten Firefox im Internet surfen.

-Firefox sollte im Prinzip laufen, allerdings belegt es sehr viel mehr Bandbreite als zB Chromium, weshalb gerade bei größeren Konferenzen die Verbindung instabiler wird.

-Jitsi hat halt leider auch größere Probleme mit Firefox. Hin und wieder kann man div. Probleme mit entsprechenden Versionen z.T. umgehen. Aber generell sollte man Jitsi via App oder Chrome/Chromium nutzen damit es läuft.

-40 User ist auch ne Ansage. Da muss schon ein sehr sehr performanter Server am Start sein.
Aktuell können so Sachen leider nur Zoom und GoToMeeting gut umsetzen (mit fragwürdigem Datenschutz leider).
_____________________________________________________________________________________________________

Als Konsequenz habe ich zuerst auf dem Desktop als Instanz jitsi.fem.tu-ilmenau.de mit Firefox gewählt und eine Testkonferenz installiert. Das ging problemlos, allerdings mit der Meldung, dass der benutzte Browser wenig geeignet ist. Deshalb habe ich Ungoogled-Chromium installiert und ohne Meldung aufrufen können für eine Testkonferenz.

Ich meine, da ist noch Optimierungsbedarf beim Server, vor allem bezüglich der Zugriffsparameter auf die Clients.

Gruß

Frank

Bild des Benutzers Renate
Renate
Offline
Registriert seit: 05.10.2009 - 18:32
Jitsi & Ungoogled Chromium

Danke Frank - für Deine umfangreichen Hinweise. 

Was die Verwendung von Firefox mit Jitsi betrifft, so habe ich da noch keine Probleme gehabt. Ich verwende Chromium Edge & Firefox fast gleichberechtigt.
Ich bin auch nicht sicher, ob die allseits behauptete Spitzenposition des Chrome noch immer gegeben ist. Da ich bislang mit diesen beiden Browsern keine Schwierigkeiten im Umgang mit Jitsi hatte, wüsste ich nicht, was Chrome besser könnte.
Allerdings sind seit dem Ausgabedatum der Anleitung 20. März 2020 sicherlich auch einige Änderungen/Verbesserungenvorgenommen worden.

Mein (kuketz-blog) Tipp: Ihr solltet Chrome / Chromium / Ungoogled Chromium ausschließlich für Videokonferenzen nutzen und ansonsten mit einem gehärteten Firefox im Internet surfen.

ist sicher vernünftig, vor allem, da auch Ungoogled Chrome nicht nur Vorteile hat.

 

Frank
Offline
Registriert seit: 19.11.2007 - 17:33
Zoom
Bild des Benutzers Renate
Renate
Offline
Registriert seit: 05.10.2009 - 18:32
Dass Zoom nicht sicher ist ...

denke ich ja auch. Diese "kuriose" Geschichte, dass die Verteidigungsministerin der Niederlande ein Foto der gleich beginnenden Schalte twittern ließ, spricht spricht für die Intelligenz & Weitsichtigkeit, auch große Umsicht eines Verteidigungsmionisteriums.  Gut, solche Partner zu haben!   Bad  . Der Autor spricht aber auch von der Sorglosigkeit der Teilnehmer:innen im Umgang mit ihren Schlüsseln. Ist deshalb diese Nachricht ein gutes Beispiel für die Spionagetätigkeit von Zoom?

Ich denke schon, dass es zwei sehr verschiedene Anwendungsgebiete sind - eine Verteidigungsminister:innen-Konferenz oder ein virtueller Stammtisch. Die meisten Negativbewertungen, die ich im Netz über Zoom las, betrafen den Zeitraum Frühjahr 2020.

Frank, ich ziehe Jitsi auch vor, klar. Aber wenn ich in Kontakt mit Leuten in Vereinen bleiben will und diese Zoom verwenden - soll ich dann auch auf den virtuellen Kontakt verzichten? Ich versuche ja, die Zoomer auf Jitsi umzulenken, nur sie folgen mir nicht.

Gibt es weitere Meinungen, Kritiken, schlechten Erfahrungen?

Bild des Benutzers Michael
Michael
Offline
Registriert seit: 19.11.2007 - 17:33
Meine Gedanken zur Sicherheit.

Netter Artikel, den Frank da verlinkt hat. Ein bischen Schadenfreude ist auch immer dabei.

Gegen die eigene Dummheit kann kaum ein Programm schützen. Das Beispiel mit dem veröffentlichten Zugangscode ist eine gute Warnung für alle Nutzer. Die Kritik, das bei den Programmen nicht alle Sicherheitsfeatures standardmäßig eingeschaltet sind, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wer so eine Konfernez aufzieht sollte sich doch etwas mit der Software und der gesamten Problematik befassen. Das es verschiedene Optionen gibt, die man einschalten muss, sollte der Initiator der Konferenz verstehen. Für din Test und die Einrichtung ist es oft besser ohne die Sicherheitseinstellungen zu arbeiten. Dabei wird ja nichts geheimes besprochen. Es geht darum Schritt für Schritt die Funktionen kennenzulernen.

Andererseits sind die angesprochenen Sicherheitsprobleme nicht wirklich groß. Wenn jemand in einer Konferenz auftaucht, in der er nichts zu suchen hat, und rumpöbelt oder ähnliches, kann man ihn ja wieder rauswerfen. Man sollte sich aber vorher Gedanken machen das sowas passieren könnte. Wenn man keinen zuständigen Admin definiert hat (kein Passwort vergeben), bekommt man Probleme. Es  könnte sich auch ein "Spion" einschleichen, der sill und heimlich zuhört ohne aufzufallen. Dazu ist die "Foyerfunktion" eine gute Möglichkeit. Der Admin muss dann aber den Pförtner machen, der jeden Teilnehmer abholt und reinbringt.

Die Abhörsicherheit ist ein anderes Problem. Aber es bedarf wohl einen recht hohen Aufwand um von aussen eine Konferenz abzuhören. In den USA sind die Geheimdienste natürlich einfacher dran. Durch die Gesetzeslage können sie jederzeit einen Zugang erzwingen. Es gehört auch ein gewisses Vertrauen zum Anbieter dazu.  

Und dann ist auch zu berücksichtigen, wer sich da unterhält. Die Konferenz der EU Verteidigungsminister ist sicher ein anderes Kaliber als die Mitgliederversammlung der AUGE e.V. Selbst für die Werbetreibenden ist das eher uninteressant. Also werden Privatkonferenzen eher nicht abgehört. In kleinem Kreis fällt ein ungebetener Besucher auch sofort auf. Also nicht ganz so heiss die Sache.

Soweit meine Einschätzung. Falls jemand Fakten hat, die meine Einschätzung korrigieren bin ich immer interessiert.