Hallo liebe Mitglieder und Freunde des AUGE e.V.,

in den letzten Jahren stand AUGE eher für Konstanz. Es passierte zwar einiges, die Regionalgruppen hatten diverse Veranstaltungen und regelmäßig fanden Mitgliederversammlung und Userkonferenz statt. Doch viel Neues gab es selten zu berichten, zum Beispiel änderte sich kaum etwas an der Besetzung des Vorstands, weswegen es auch schon länger kein Editorial mehr von mir gab. Doch seit wenigen Wochen dürfte jeder, der das hier liest, eine massive Änderung bemerkt haben: der Webauftritt unseres Vereins unter auge.de wurde komplett neu gestaltet.

Den Anlass dazu bot die Notwendigkeit, auf eine neue Version des verwendeten Content Management Systems (CMS) Drupal zu aktualisieren. Bei der Gelegenheit wurde beschlossen, die Seite, die nicht mehr wirklich modern wirkte, grundlegend zu überarbeiten. So nutzen wir nun nicht nur neuere Technik, bei der die Versorgung mit Sicherheits-Updates für die nächsten Jahre gewährleistet ist, sondern sehen auch deutlich zeitgemäßer aus. Und - was beim letzten Relaunch so noch keine Rolle spielte, aber heute essentiell ist - sie ist "responsiv" gestaltet, passt sich also an die Bildschirmauflösung an. Dadurch ist sie auf Mobilgeräten (also vor allem Smartphones) bequem lesbar und zu bedienen, denn dafür gibt es ein speziell angepasstes Layout. Für ihren großen Einsatz bei der Umsetzung dieser Punkte an dieser Stelle ein riesiger Dank an unsere Website-Zauberer Martina Rüder und Jürgen Thau. Bei Problemen mit der neuen Seite erreicht man sie unter support@auge.de. Das Forum ist natürlich auch weiterhin erreichbar, jetzt ebenfalls auf Drupal basierend und direkt in die Seite integriert. Mir persönlich gefällt das alles richtig gut.

In meiner Eigenschaft als Chefredakteur des User Magazin Online (UMO) möchte ich diesen Platz aber vor allem dafür nutzen, auf die Änderungen am Magazin und dem Editor für Artikelautoren einzugehen. Stark umgewöhnen müssen sich die eifrigen Schreiberinnen und Schreiber nicht, aber ein paar Details gibt es doch zu beachten.

User Magazin

Der Klick auf "User Magazin" oben in der Navigation enthüllt eine ganz neue Ansicht. Statt die Artikel in Rubriken aufzuteilen, sind jetzt alle "gleichwertig" hintereinander aufgelistet. Gründe dafür sind, dass viele Artikel in mehrere Kategorien eingeordnet waren und somit mehrfach auftauchten, und dass manche Rubriken sehr selten bedient wurden, so dass einige alte Text sehr lange sehr präsent waren. Die Rubriken wurden aber nicht abgeschafft. Beim Erstellen eines Artikel wählt man immer noch eine oder mehrere aus, und ganz oben im UMO findet sich ein Dropdown-Menü, über das man eine Rubrik auswählen, und nur die entsprechenden Artikel anzeigen kann. Auch neu ist das Eingabefeld für Stichworte direkt darunter. Auf diese gehe ich unten noch genauer ein. Doch nun zu den Änderungen am Editor.

Das Teaser-Bild

Teaser-Bilder waren früher kleine quadratische Bildchen von ca. 100x100 Pixeln, mit denen man seinen Artikel auf der Magazin-Übersichtsseite etwas illustrieren konnte. Ab jetzt sind sie Pflicht, größer und dürfen verschiedene Formate haben. Man sieht es an den neueren Artikeln, dass diese nun deutlich mehr Details zeigen können als früher. Die Minimalgröße beträgt 400x220 Pixel. Man sieht aktuell noch einige ältere Texte, die mit einem Standardbild versehen wurden, weil sie keines hatten, in Zukunft möchte ich aber alle Autoren bitten, eine geeignete Grafik einzubinden. Das kann ein bereits im Artikel verwendetes Bild sein, das Logo eines vorgestellten Produkts oder irgendetwas anderes. Das Element zur Auswahl des Teaser-Bilds befindet sich im Editor jetzt direkt über dem Textkörper statt weiter unten, so dass man beim Anlegen eines neuen Artikels direkt darauf stößt.

Der Anrisstext

Auch den gab es schon vorher, wurde nun aber etwas geändert. Der Anrisstext ist auf der Startseite von auge.de sowie der UMO-Übersichtsseite unter dem Teaserbild und der Überschrift eines jeden Artikels zu sehen. Früher war hier nur wenig Platz und die Zeichenzahl daher stark eingeschränkt. Es gab aber die Möglichkeit, den "Teaser-Text" im eigentlichen Artikel auszublenden, was ich oft dafür nutzte, vor dem Freischalten eine gekürzte Fassung eines Ausschnittes des Textes vor den "Teaser-Break" zu setzen. Dies ist in der aktuellen Version etwas anders. Wie man vielleicht schon sieht, ist die Größe der Kästen auf den Übersichtsseiten, und somit auch die Länge der Anrisstexte, variabel. Am besten man setzt an den Anfang des Artikels einen nicht übertrieben langen ersten Absatz als Einleitung und setzt dahinter die "Endemarkierung für den Anrisstext", die man als letzten Eintrag in der Werkzeugleiste über dem Texteditor findet (rechts neben dem Smiley). Oberhalb des Editors befindet sich aber auch der Link (grüne Schrift, s. Bild) "Zusammenfassung bearbeiten", der ein weiteres, kleineres Textfeld aufklappt. Dort kann man auf Wunsch eine kurze Zusammenfassung des Inhalts eintippen, die dann nach Veröffentlichung als Anrisstext erscheint.

Gut organisiert

Der Rest ist im Wesentlichen gleich geblieben. Die einzelnen Elemente auf der "Artikel erstellen/bearbeiten"-Seite wurden etwas umorganisiert, sind aber alle noch vorhanden. Neben dem Teaser-Bild möchte ich auch die Stichworte hervorheben. Hier kann man eine Reihe von Begriffen eingeben, die zum Inhalt des Artikels passen. Aufgelistet werden sie am Ende des Artikels und zwar als Links. Durch Klick erhält man so eine Liste aller Artikel mit demselben Stichwort. Oder es wird das bereits erwähnte Suchfeld auf der UMO-Übersichtsseite genutzt.  Passende Auswahl von Stichworten hilft also, dass der Artikel von Interessierten schnell gefunden wird. Und das ist doch sicher im Sinne eines jeden Autors. Weiterhin gelten im Grunde immer noch die Einträge in den Bedienungsanleitungen zum Erstellen und Bearbeiten von Artikel, durch die man sich ab hier klicken kann. Es sieht nun alles etwas anders aus, aber alles andere stimmt soweit noch.

Damit bleibt mir nur noch, allen Besuchern viel Spaß mit der neuen Website und allen Schreibwilligen viel Freude beim Verfassen neuer Artikel zu wünschen. Ich freue mich auch immer über neue Namen in der Autorenliste. :-)